Oliver Hohl
Medizinprodukteberater
Aktualisiert: 07/2017

KARTENLESEGERÄTE:

 
 

 

Pressemitteilungen 2011

Basis-Rollout der Kartenterminals bis September

Elektronische Gesundheitskarte – Einzelpraxen können bis zu 850 Euro für Kartenterminals erhalten. Ab Oktober geben Kassen die Karte aus.

Berlin, 24. Februar 2011 – Ab Oktober soll es losgehen: Dann geben die Krankenkassen die elektronische Gesundheitskarte (eGK) aus. Vorher werden die niedergelassenen Ärzte und Zahnärzte ihre Praxen mit neuen Kartenterminals ausstatten. Zusätzlich müssen die Praxisverwaltungssysteme für das Einlesen der eGK bis Oktober 2011 aktualisiert sein. Der GKV-Spitzenverband, die Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung (KZBV) und die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) haben in einer Vereinbarung den Zeitrahmen, die Refinanzierung der Kartenterminals und die Ausgabe der eGK geregelt.

Laut der Vereinbarung sollen die Kassen die Pauschalen für die Kartenterminals im zweiten und dritten Quartal dieses Jahres erstatten. „Regional können die Kassenärztlichen Vereinigungen und die Kassen auch schon früher mit der Erstattung beginnen“, erklärte der KBV-Vorstand Dr. Carl-Heinz Müller.

„Mit der Vereinbarung ist die Grundlage für die Ausgabe der neuen Karten geschaffen – nun sind Ärzte, Zahnärzte und Industrie am Zuge, die Praxen rechtzeitig mit den Lesegeräten auszustatten“, so Dr. Doris Pfeiffer, Vorstandsvorsitzende des GKV-Spitzenverbandes.

„Die Ausstattung der Zahnarztpraxen beginnt im April. Die vereinbarten Pauschalen gibt es für Geräte, die bis 30. September bestellt sind. Sie decken die entstehenden Kosten“, sagte Dr. Günther E. Buchholz, stellvertretender Vorsitzender des Vorstandes der KZBV.

GKV-Spitzenverband, KZBV und KBV hatten beschlossen, dass für stationäre Lesegeräte 355 Euro, für die Installation 215 Euro und für mobile Lesegeräte 280 Euro bereitstehen. Die Preise orientieren sich dabei an der aktuellen Marktlage. Da es mittlerweile mehr Anbieter entsprechender Geräte gibt, sind die Preise insgesamt gesunken. Die notwendigen Informationen zur Refinanzierung und Ausstattung erhalten die Ärzte und Zahnärzte von ihren Kassenärztlichen Vereinigungen beziehungsweise Kassenzahnärztlichen Vereinigungen.

Die Kassen geben die eGK ab dem Ende des dritten Quartals aus. Sie gilt dann neben den bisherigen Krankenversicherungskarten als Versicherungsnachweis. Erst ab 2013 werden die Kassen ausschließlich die eGK ausgeben – vorausgesetzt, dass Ärzte und Zahnärzte zuvor ausreichend mit Kartenterminals ausgestattet sind. Darüber wollen die Vertragspartner nach Abschluss des Basis-Rollouts entscheiden.

Gemeinsame Pressemitteilung von KBV, GKV-Spitzenverband und KZBV

Orga 6041L-BCS Chipkartenterminal für eGK und KVK

Orga 6041L-BCS Chipkartenterminal für eGK und KVK

Orga 6041L-BCS Chipkartenterminal für eGK und KVK

ORGA 6041 L eGk eHealth-BCS – Die Turboklasse mit Zukunft. Das ORGA 6041 L eGK eHealth-BCS Chipkartenterminal vereint alle Anforderungen an ein hoch integriertes und nach neuestem Stand der Technik entwickeltes Interface zwischen leistungsfähigen Chipkarten und unterschiedlichsten Hostsystemen. Das Terminal ist eine sichere Investition in die Zukunft, da als SICCT-Terminal verwendbar (in Vorbereitung).

Das Terminal bietet max. Geschwindigkeit zur Chipkarte und ein hohes Maß an Sicherheit durch relevante Zulassungen und Zertifizierungen. Das ORGA 6041 L eGK eHealth-BCS macht immer eine gute Figur, ob direkt an der PVS oder als SICCT Gerät an einem Konnektor.

Durch seinen sicheren Softwaredownload kann das Gerät mit den steigenden Anforderungen wachsen. KVK, eGK, HBA und SMC, alle zur Zeit aktuellen Chipkarten des Gesundheitswesens werden sicher verarbeitet. Kein zusätzlicher Verkabelungsaufwand in der Praxis durch eingebauten LAN-Switch. Anschlußmöglichkeiten: USB/seriell/LAN/USB vCOM/USB CCID. Höchste ergonomische Ansprüche werden erfüllt.

Sehr deutliche Lesbarkeit durch kontrastreiches Character-Display mit 2×16 Zeichen. Intuitive Bedienbarkeit ohne Einarbeitungszeit durch selbsterklärendes Tastenfeld. Benutzergerechte PIN-Eingabe über komfortable Tastatur mit definiertem Druckpunkt. Sehr geringer Platzbedarf und hohe Standfestigkeit.

• Anschlußfähig über seriell (Zubehör seriell Kit erforderlich), USB und LAN

• MKT+ für eGK zugelassen durch die gematik

• Kompatibel zu nahezu allen Softwareprodukten

• BSI-Zulassung erfolgt

• Leichte Bedienung

• Anschlusskompatibel zur 1. Kartenlesergeneration

• Sichere Verarbeitung von KVK, eGK, HBA und SMC

• Entwicklung u. Fertigung in Deutschland


ORGA 6141

ORGA 6141

ORGA 6141

Das ORGA 6141 ist das erste stationäre eHealth Kartenterminal im deutschen Gesundheitswesen, welches über ein großes, farbiges TFT-Grafikdisplay verfügt. Es vereint alle Anforderungen an ein hoch integriertes und nach neuestem Stand der Technik entwickeltes Interface zwischen leistungsfähigen Chipkarten und unterschiedlichen Praxis EDV Systemen. Das Terminal ist eine sichere Investition in die Zukunft, da es sowohl im BCS- wie auch im eHealth Standard-Modus betrieben werden kann. Es bietet maximale Geschwindigkeit beim Datenaustausch mit den Chipkarten und ein Höchstmaß an Sicherheit, die ihm durch seine gematik Zulassung (gematik_BCS_2014-12-16_000088) und BSI Zertifizierung bescheinigt wird.

Lieferumfang: Gerät, Netzteil, USB-Kabel, CD mit Treiber und Bedienungsanleitung

Karteneinführung: 2 full-size Karteneinschübe (ID1, push-pull) mit

absenkenden Kontakten

Aausgelegt auf 300.000 Steckzyklen

(~ 10 Jahre Betrieb bei über 100 Steckzyklen pro Tag)

2 x SMC (ID-000)

Karteninterface: Gem. ISO 7816 bis zu 625 kBps

Versorgung 5 V / 3 V / 1,8 V, bzw. A/B/C

Kartenprotokolle: Prozessorkarten: T=0, T=1

Speicherkarten: S=8, S=9, S=10

IIC-Bus: 2 und 3 Draht

Praxis EDV- Betriebssysteme: Windows 2000, ME, 2003, XP, Vista,

Windows 7, Windows 8, LINUX, Mac OS

System/Speicher: 128 Mbyte Flash, 64 Mbyte RAM

Display: TFT-Farbdisplay mit 400×240 Pixel

Alarm: Lautsprecher für akustische Tasten- und Eingabebestätigung

Tastenfeld: 20 Tasten inklusive farbiger Funktionstasten

Betriebssystem: LINUX (sicheres Update per USB)

Stromversorgung: Über USB oder Netzteil

Sicherheit: Manipulationsschutz durch PIN

Maße(L x B x H): 197×120 x 86 mm

Gewicht: 570 g

Zulassungen/Spezifikationen: gematik zugelassen

BSI zertifiziert nach CC 3.1

migrationsfähig zum eHealth-Terminal

der gematik Ausbaustufe 2 (SICCT)


Orga 930M-Plus mobiles Chipkartenlesegerät

Orga 930M-Plus mobiles Chipkartenlesegerät

Orga 930M-Plus mobiles Chipkartenlesegerät

Das kompakte und ergonomische Design der ORGA 900 Serie ermöglicht eine einfache und schnelle Bedienung im mobilen Einsatz. Die Anbindung an die Praxis EDV (Desktop PC oder Laptop) kann über eine Serielle- oder USB-Schnittstelle erfolgen. Da die Geräte der Serie 900 seit 2007 vertrieben werden, können wir sagen, dass diese praktisch zu allen Softwareprodukten an Markt kompatibel sind.
(das ORGA 930 M eGK ist softwarekompatibel zum ORGA 920 M eGK). Das ORGA 910 KV2 wird nicht mehr produziert. Wir bieten Ihnen derzeit 2 Geräte an, das ORGA 930 M eGK und das ORGA 920 M eGK. Mit dem ORGA 930 M eGK runden wir die mobile Serie ORGA 900 um eine bewährtes Gerät auf Basis des ORGA 920 M plus eGK mit Farbdisplay ab. Farbdisplays lassen in Bezug auf Darstellungsmöglichkeiten und Kontrast keine Wünsche offen und sind durch die Entwicklung im Bereich der Handy-Telephone stromsparend und preiswert verfügbar.


Orga 920 M plus eGK

Orga 920 M plus eGK

Orga 920 M plus eGK

Mobiler, speichernder Kartenleser für die Krankenversichertenkarte (KVK) und zukünftige elektronische Gesundheitskarte (eGK). Speichert bis zu 200 KVK/eGK, MKT + fähig, mit 2 Full Size Slots für eGK und HBA (dadurch wird später das Lesen geschützter Daten möglich), das Gerät kann mit dem Druckerkabel auch für das Ausdrucken von KVK oder eGK Daten (Rezeptdruck) verwendet werden.

• Inkl. USB Anschlusskabel

• Inkl. Batterien

• Inkl. Bedienungsanleitung

• Für KVK und eGK sofort einsetzbar

• Inkl Testsoftware für einfache Installation durch Anwender

• Als mobiles Terminal und als Tischgerät (MKT+) einsetzbar

• Kompatibel zu allen Softwareprogrammen

• 2 Jahre Garantie

• Gewicht 320 Gramm inkl. Verpackung

Zugelassen und gelistet bei der KBV/gematik.

Lieferung erfolgt ohne Chipkarten


Chipkartenlesegerät VML-GK2

Chipkartenlesegerät VML-GK2

Chipkartenlesegerät VML-GK2

Mobiles Chipkartenlesegerät VML-GK2 für Hausbesuche und Notdienste, zugelassen für die bestehende Krankenversicherungskarte und die künftige Gesundheitskarte, großes 8-zeiliges Grafikdisplay (notwendig zur späteren Darstellung der Notfalldaten), ohne Umstellung auch als stationäres Gerät verwendbar, speichert bis zu 200 eGK oder KVK, lange Batteriehaltbarkeit (bis zu 30.000 Steckzyklen), einfach an die Praxissoftware anzuschließen, vorbereitet für die Migration auf Stufe II der Gesundheitskarte

Technische Daten:

Maße: ca 15,5×6,2×2,5 cm

Gewicht: 182 g (inkl. Batterien)

Lieferumfang: Kartenleser, Handbuch, USB-Anschlusskabel, Installations-CD, 2 Mignon-Batterien


Omnikey 8751 eHealth LAN

Omnikey 8751 eHealth LAN

Omnikey 8751 eHealth LAN

Fügt sich ideal – aufgrund der umlaufenden Acryl-Einfassung – in das Praxisambiente ein. Der Kartenleser ist durch Zusatzgewichte besonders standfest, hoher Bedienkomfort, verfügt über eine integrierte, zertifizierte Komfortsignatur-Hardware, man braucht zur “Unterschrift” eines e-Rezeptes lediglich mit einer RFID-Karte über den Leser fahren, schon ist das Rezept signiert, der Anschluß ist über die serielle Schnittstelle oder LAN möglich, alle Funktionen für die endgültigen Anforderungen als eHealth-BCS Terminal sind integriert.

Technische Daten:

Maße: ca. 22×16 x 9 cm

Gewicht: ca. 1210 g

Schnittstelle: RS232 und LAN

Kartenleser: 2 Fulls. + 2 SIM

Lieferumfang:Kartenleser, Handbuch, serielles Anschlusskabel, LAN-Kabel, Netzadapter


Weitere Kartenlesegeräte erhalten Sie auf Anfrage bei uns!

Blutdruckmessgeräte: